Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen

Von Persönlichkeitsstörungen spricht man, wenn ein menschliches Wesen sich nicht an die von seiner Umgebung als normal angesehenen Normen hält und ein in vielerlei Hinsicht abnormales Verhalten an den Tag legt.

Dies kann sich in einer übertriebenen Liebe zur eigenen Person zeigen oder durch das obsessive nachgehen bestimmter Hobbies, was die betroffene Person letzten Endes aus der Gesellschaft ausgrenzt und somit als Exzentrik angesehen werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation unterscheidet viele verschieden Arten der Persönlichkeitsstörungen, wobei die Grenzen hier oftmals verwischen und eine Störung schwer klar festzumachen ist.

Die schizoide Persönlichkeitsstörung

Ein Mensch mit schizoider Persönlichkeitsstörung neigt dazu, sich absolut in sich selbst zurückzuziehen und sich von der Aussenwelt auszugrenzen. So hat eine schizoide Persönlichkeit kein besonderes Interesse an Kontakten – ob freundschaftlicher oder auch sexueller Natur – zu anderen Menschen, während er oftmals einen inneren Hang zum phantasieren hat. Schizoide Menschen empfinden keine Freude am Zusammensein mit anderen Menschen. So gelten viele große Dichter und Philosophen in der Retroperspektive als Schizoid, wie Johann Wolfgang von Goethe, Leo Tolstoi, Immanuel Kant oder Franz Kafka, der einmal schrieb: “Ich habe nichts mitzuteilen, niemals, niemandem.”

Ursachen für die schizoide Persönlichkeitsstörung

Es gibt viele Vermutungen, wieso Menschen eine schizoide Persönlichkeitsstörung haben. Einige Ärzte und Wissenschaftler sind der Ansicht, dass ein Grund für das Desinteresse Schizoider an anderen Menschen und dem, was sie mitzuteilen haben, der sei, dass sie in ihrer frühen Kindheit traumatische Erlebnisse hatten, die ihnen die Angst vor der Antwort so sehr in das Gedächtnis und die Seele brannte, dass sie nie die Freude auf die Antwort lernten und sich so von der Welt zurückzogen.

Warum Menschen mit Persönlichkeitsstörung als exzentrisch gelten

Menschen, die anders sind, als die "Norm" es vorschreibt, wird schnell eine Persönlichkeitsstörung zugeschrieben.

Menschen, die anders sind, als die “Norm” es vorschreibt, wird schnell eine Persönlichkeitsstörung zugeschrieben.

Eine Persönlichkeitsstörung ist der Inbegriff von Exzentrik. Ein Mensch der seinem eigenen Lebensrhythmus und seiner eigenen Lebensphilosophie, hervorgerufen durch seine gestörte Persönlichkeit, folgt, kann in den Augen eines “Normalen” nur als exzentrisch gelten. Normale Menschen passen sich zum Wohle der Gesellschaft immer aneinander an, um nicht unangenehm aufzufallen, während ein Mensch mit gestörter Persönlichkeit nicht mal daran denken würde, dies zu tun, wie Nietzsche sagte:

“Will weise sein, weils mir gefällt
Und noch nach eigenem Ruf
Und lobe Gott, weil Gott die Welt
So dumm wie möglich schuf

Und wenn ich meine Bahn,
So krumm wie möglich lauf,
Der Weiseste fing damit an,
Der Narr hört damit auf.”

Das lässt nur einen Schluss zu, dass wir alle irgendwie persönlichkeitsgestört sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *